Gedanken zu 21st century skills

by GGa, 2023-04-15T00:00:00.000+02:00

Was mir so in den Sinn kommt, wenn ich lange über einen Begriff nachdenke.

Ist es einen Tweet oder einen Blogpost wert?

Gedanken zu 21st century skills

ein Tweet? / ein Post?


Auf Wikipedia findet sich ein ganzer Eintrag über die sogenannten 21st century skills, der die folgenden Skills als eben jene 21st century skills hervorhebt

Kritisch zu hinterfragen ist der Zweck der besonderen Herausstellung dieser Skills als jene des 21. Jahrhunderts. Fachkräfte werden allerorten händeringend gesucht (ich schreibe dies hier am 2023-06-09!!), das ist seit nunmehr mehreren Jahren die stets gleiche Argumentation, nicht nur in den Medien. Es ist im Verhalten von HR-Mitarbeitern allerorten sowie in der Ansprache auf den einschlägigen Business-Netzwerken wie LinkedIn, XING etc. ebenfalls beobachtbar.

Insofern scheint der Zweck ein positiver zu sein: durch die Allgemeingültigkeit der Definition einerseits, und die Bekanntmachung für die Allgemeinheit andererseits, haben Menschen, die sich am Arbeitsmarkt umsehen, eine allgemeine Leitlinie, was denn so ganz fundamental im 21. Jahrhundert von ihnen erwartet wird. Orientierung ist für sich genommen nichts Verwerfliches.

Aber
Wenn man genau hinschaut, handelt es sich bei diesen Skills des 21. Jahrhunderts im Grunde, oder inhaltlich, um neue Skills, die man den (möglichst global) mobilen Arbeitskräften der Informationsgesellschaft (oder auch digital society) abverlangt, also jenen, die auch gern Wissensarbeiter genannt werden, die, um Arbeit erledigen zu können, in keine Fabrik, keine Werkstatt, keinen Supermarkt, kein Restaurant, kein Krankenhaus, kein Büro, ... gehen müssen, weil die Arbeit, die sie verrichten, allein durch die allumfassende Anstrengung des mit sich herumgetragenen Kognitionsapparats und unter Verwendung von allerlei Werkzeug auf dem persönlichen Computer verrichtet wird.

Damit grenzen sich die 21st century skills ab von jenem Skill-Set, das im genannten Wikipedia-Artikel zwar gar nicht näher beschrieben, aber offenbar eines des 20. Jahrhunderts ist, mit dem all jene Menschen ausgestattet sein müssen, die für Ihre Arbeit in eine Fabrik, in eine Werkstatt, in den Supermarkt an die Kasse und zum Regale auf- und einräumen, in die Restaurants dieser Welt als Kellner oder Köchin oder Küchengehilfe, in die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, in Führerhäuser von LKM und Triebfahzeugen ... gehen müssen. Die Aufzählung wäre unendlich lang und wird immer unvollständig bleiben. Aber klar ist, diese Menschen, die nicht (ausschließlich) mittels ihres Kopfes und des darin geballten Wissens ihre Arbeit verrichten können, sondern mit ihrer Hände Abeit, halten diese Welt (wirklich) am Laufen. Seit Jahrhunderten, und auch im 21. Jahrhundert und auch darüber hinaus (unter der Annahme, dass die Menschheit durchhält - aber das ist eine andere Geschichte).

Kritik
Insofern kann ich nicht mitgehen damit, dass diese oben genannten Skills als "Skills des 21. Jahrhunderts" herausgestellt werden.
Ich stimme zu, dass die Digitalisierung als transformative Kraft bei der Weiterentwicklung und Umgestaltung der heutigen Gesellschaft unter den hohen Veränderungsraten, die in diesem Sektor wirken, ein besonderes Skill-Set benötigt, welches man Inhaltlich beschrieben kann, wie am Anfang geschehen.

Doch dieses Skillset als DAS SKILLSET des 21. Jahrhunderts zu titulieren, kann ausgrenzend wirken. All jene fundamentalen Skills der Menschen, die außerhalb der Digitalisierung(sblase) die Welt am Laufen halten, können als "gestrig" und "vergangen" oder gar "überholt" verstanden werden, was in keinem, in gar keinem Fall akzeptabel ist. Die Skills des 20. Jahrhunderts bleiben so fundamental, wie sie für das Zusammenleben in unserer modernen Gesellschaft von Bedeutung sind. Auch im 21. Jahrhundert. Und darüber hinaus.


published also in a former version:
2023 by Muschelschale97 @ https://muschelschale97.de/2023/06/12/gedanken-zu-21st-century-skills/